Noch einmal fünf Jahre „Weiter wie bisher“ darf es auf keinen Fall geben

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlbereich 5 / Walsrode bei der Kreistagswahl am 12. September 2021 von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN haben klare Ziele

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlbereich 5 / Walsrode bei der Kreistagswahl am 12. September 2021 von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN  haben klare Ziele

 

Noch einmal fünf Jahre „Weiter wie bisher“ darf es auf keinen Fall geben! Darüber sind sich Ellen Gause, Holger Stolz, Elisabeth Petersen, Gerhard Jäger, Ilona Marunde und Michael Hector einig. Dass ein Antrag abgelehnt wird, der jedes Projekt auf Klimarelevanz überprüfen soll, ist vor dem Hintergrund der Situation in der wir uns alle befinden, unfassbar. „Seit vielen Jahren ist klar, dass wir die Situation nur entschärfen können, wenn alle Register gezogen werden,wenn wir CO2 aus der Atmosphäre holen und den Ausstoß drastisch reduzieren. Dafür müssen wir für mehr Wald sorgen, solange er noch wächst.

Wir müssen die Möglichkeiten, das Auto stehen lassen zu können oder sogar darauf zu verzichten, verbessern, die Produktion von Fleisch mindestens halbieren, den Ausbau von Solarenergie im Heidekreis massiv ausbauen sowie den älteren Gebäudebestand energetisch auf den neuesten Stand bringen.

Außerdem darf es keine weitere Flächenversiegelung mehr geben, wenn nicht an anderer Stelle tatsächlicher Ausgleich durch Abriss und Anpflanzung geschaffen wird. Wald darf auf keinen Fall in Bauland umgewandelt werden!

Dass wir im Heidekreis Schulen haben, die nicht vollumfänglich nutzbar sind, weil das Wasser durch die Decke sickert, zeigt, dass immer wieder nur kurzfristig auf den Haushalt geschaut wird und die falschen Prioritäten gesetzt werden.

Uns muss bewusst sein, dass Wetterextreme auch im Heidekreis zu großen Schädenführen und für extreme Belastungen sorgen werden. Deshalb wollen wir sofort eine Expertenkommission einberufen, die die Brennpunkte im Heidekreis aufzeigt. An welchen Stellen ist die Gefährdung durch Starkregenereignisse besonders groß und wie können wir gegensteuern? Welche Wohnquartiere bieten ihren Bewohnern zu wenig Schutz bei den zu erwartenden Hitzeperioden und wie lässt sich die Situation entschärfen? Welche Maßnahmen sollten sofort auf den Weg gebracht werden damit Hitzeereignisse regional abgemildert werden können?

Wir müssen deutlich mehr für den Schutz von Mensch und Tier tun,in unserem und im Interesse unserer Kinder!

 

v.l. Ellen Gause, Holger Stolz, Elisabeth Petersen, Gerhard Jäger, Ilona Marunde, Michael Hector

Kategorie

2021 Demokratie Kreistagswahl