16.03.2020

Grüne Politik in Walsrode nach der Fusionswahl: Ökologischer und sozialer Wandel notwendig

V.L.:Michael Hector, Joachim Wiebring, Christel Wensorra, Holger Stolz, Ellen Gause, Gerhard Jäger, Elli Petersen, Jürgen Hector, Thomas Grotjahn.

Die Grünen haben bei der Fusionswahl ihr bisher bestes Ergebnis bei Kommunalwahlen in Walsrode und Bomlitz erreicht. 13,3 Prozent reichen für fünf Mandate, aber man hatte auf mehr gehofft. Enttäuscht sind die Grünen über die schwache Wahlbeteiligung.
Die neue Grünen-Fraktion hat eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Mitgliedern. Nachdem es im Bomlitzer Rat (mangels Kandidat*innen) keine grüne Stimme mehr gegeben hatte, sitzt jetzt mit Christel Wensorra eine erfahrene Bomlitzer Komunalpolitikerin im neu gewählten Rat.
Den Listenplatz Nr. 1 hatte Ellen Gause. In Walsrode und in fast allen Ortschaften erhielt die profilierte Grüne mit einigem Abstand die meisten persönlichen Wählerstimmen. Durch ihre langjährige Mitarbeit im Rat ist sie ein Garant für Kontinuität.
Neu im Rat sind die drei weiteren Mitglieder der neuen grünen Fraktion. Mit Elisabeth Petersen ist eine junge Frau zu den Grünen gestoßen, die sich vorgenommen hat, den berechtigten Forderungen von Fridays for future auch im Walsroder Parlament eine Stimme zu geben. Schließlich ist mit Jürgen Hector ein langjähriges Grünen-Mitglied dabei und mit Michael Hector ein neues Gesicht im Rat, dessen besonderer Schwerpunkt im Bereich der Gesundheitspolitik liegen wird.
Fraktion und Partei Bündnis 90/Die Grünen haben sich einiges vorgenommen für die zukünftige Ratsarbeit. Der Klimawandel, ökologische, ökonomische und soziale Probleme zwingen uns alle, Veränderungen vorzunehmen. Nun dürfe von einer ökologischen und sozialen Wende in der Politik nicht länger nur gesprochen werden, sie müsse tatsächlich geschehen. Auch in unserer Kommune dürfe man sich davor nicht länger drücken. Konzepte dafür gäbe es, sie müssten jetzt umgesetzt werden. Hierbei freuen sich die Grünen auf eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen demokratischen Parteien in Stadtrat und mit der Stadtverwaltung. In der Ratsarbeit und darüber hinaus werde sich Fraktion und Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen dafür einsetzen, dass der Erhalt der Lebensgrundlage auch für unsere Kinder und Enkel noch gesichert werden kann, die Zeit dafür sei nur noch knapp bemessen.

URL:https://www.gruene-walsrode.de/home/volltext-home/article/gruene_politik_in_walsrode_nach_der_fusionswahl_oekologischer_und_sozialer_wandel_notwendig/