Artenschutz und Klimakrise ernst nehmen

Gemeinsame Pressemitteilung von Ellen Gause (KV Heidekreis) und Sven-Christian Kindler (MdB)

Gemeinsame Pressemitteilung von Ellen Gause (KV Heidekreis) und Sven-Christian Kindler (MdB)

In das „Volksbegehren Artenvielfalt“ werden viele Mitglieder von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Heidekreis noch viel Zeit und Energie investieren. „Es muss unbedingt ein Erfolg werden!“ So Ellen Gause, Sprecherin von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Heidekreis, die dem Bundestagsabgeordneten und Haushaltspolitischen Sprecher DER GRÜNEN Sven-Christian Kindler zustimmt, der sagt: „ Für die Land- und Forstwirtschaft ist eine gesetzliche Regelung am Ende kalkulierbarer und auf lange Sicht handhabbarer, als immer neue Absichtserklärungen und Arbeitskreise.

Das Volksbegehren setzt sich ja nicht nur dafür ein, dass der Einsatz von Chemikalien und Gift gegen Insekten eingeschränkt wird, sondern es ermöglicht auch, dass die Landesregierung dadurch verursachte Erschwernisse für die Landwirtschaft angemessen ausgleicht. Es nimmt außerdem auch die Schäden für die Insektenvielfalt in den Blick, die durch übertriebene Beleuchtung im Außenbereich entstehen und den Flächenverbrauch durch Siedlungen und Verkehr.

Wenn wir den Einsatz für Artenvielfalt und ökologischere Landnutzung ernst nehmen, kommen wir um gesetzliche Regelungen nicht herum. Artenvielfalt ist nicht nur wichtig für die Natur, sondern ist auch lebensnotwendig für uns Menschen. Bei einer weiteren Zerstörung der Natur und der Pflanzen- und Tierarten ist auch das Leben von Milliarden von Menschen auf der Erde bedroht. Wir dürfen nicht länger an dem Ast sägen, auf dem wir sitzen.

Deshalb liegen auch in meinem Regionalbüro in Walsrode die Listen zur Unterstützung des „Volksbegehrens Artenvielfalt“ zum Unterschreiben aus. Es zählt jede Unterschrift.“

 

Pressemitteilung Sven-Christian Kindler (MdB) und B´90/Die Grünen KV Heidekreis

Kategorie

2020 Klimaschutz Umweltschutz